9.Familienfest Parthebad

Familienfest im Parthebad


Die ersten hundert Kinder kommen kostenfrei rein! Dies war die Einladung zum 9. Familienfest im Parthebad Taucha. Auch wir waren durch eine Station mit Sackhüpfen, erschwert durch Wasserbomben, mit dabei vertreten. Den Kindern hat es viel Spaß gemacht und wir freuen uns, dass wir uns mit einbringen konnten. Leider fing es nach ein paar Stunden an zu Regnen und dadurch sind wir alle wörtlich Baden gegangen. Dennoch war es nach den Regenschauern noch sehr schön geworden, da wir dann auch praktisch Baden gingen. Faszinierend waren die vielen Ideen, welche die anderen Stände einbrachten. Wir danken der Badleitung für die super Zusammenarbeit und sehen uns nächstes Jahr wieder zum 10-jährigen Jubiläum.
-Tom Richter- Sprecher

Jugendbeteiligungstreff 17.06.2016

Durch die Partnerschaft für Demokratie in Nordsachsen gab es eine schöne Austauschrunde mit vielen Informationen, Projekten und Kontakten. Vertreten neben uns war auch der neu gewählte Jugendstadtrat aus Oschatz mit Vertreter der Stadtverwaltung. Zu den vielen Gesprächen und interessanten Themen war auch die Vorstellung des Jugendfonds für Nordsachsen und des Projektes "Nix los?" ein Höhepunkt der 4-stündigen Veranstaltung. Unserer Arbeit hat es sehr geholfen und durch den frischen Wind werden wir nun einige Tipps anwenden können. Für den Jugendfond welcher Projekte mit bis zu  500 € fördern soll sind wir als JuPa Taucha auch in der Jury für die Auswahl an Projekten. Wir freuen uns über ein weiteres Treffen mit hoffentlich genauso interessanten Gesprächen. 
-Tom Richter- Sprecher

Peer-Netzwerkbesuch

   -Peernetzwerk besucht JuPa Taucha-

Am 14.05 besuchte uns das Peer-Netzwerk zu einer 4-stündigen Weiterbildung für Teambildungsmaßnahmen, Motivationsgründe und Projektmanagement. Durch 2 ausgebildete „Peers“ und einer Teamleiterin wurden Max Trotte, Alina Linnemüller und Sprecher, Tom Richter zu ihren Problemen befragt und haben zusammen Lösungen gefunden. Durch gekonnte Planungstricks und guten Hinweisen sollte die Planung unserer Projekte zukünftig noch besser funktionieren. Nun wird auch ein weiteres Treffen Ende des Jahres angestrebt um unseren Fortschritt zu überprüfen und uns selber zu kontrollieren. Engagierten Jugendlichen ist es geraten sich über das Peer-Netzwerk weiter zu informieren und eine Ausbildung bei Ihnen zu absolvieren und damit selber solche Workshops in ganz Deutschland durchzuführen. Gern leiten wir dafür die Ansprechpartner weiter. Uns hat es sehr gut gefallen und wir können das Netzwerk für alle Jugendorganisationen nur weiterempfehlen!

-Tom Richter- Sprecher

Jugendkongress 2016

   -Jugendkongress-

Auf dem Jugendkongress 2016 waren dieses Jahr auch das Jugendparlament Taucha vertreten. Benjamin Benker (18) fuhr zusammen mit dem Sprecher Tom Richter (17) nach Berlin zur 5-tägigen Weiterbildung. Dabei besuchten Sie verschiedene Workshops. Von Öffentlichkeitsarbeit über Konfliktmanagement zu Projektmanagement etc...
„Die Fahrt hat sich auf jeden Fall gelohnt und wir können es an alle Jugendliche die sich weiterbilden wollen empfehlen. In Zukunft wollen wir auch Werbung für dieses Projekt an unseren Schulen durchführen. Zwischen den vielen Workshops hatten wir genügend Zeit gehabt Berlin zu besichtigen und um einige Kontakte zu anderen Organisationen wie dem Peer-Netzwerk zu knüpfen. Sehr gut gefiel uns auch die Abschlussfeier, bei der ebenfalls sehr viele interessante Gespräche zu Stande kamen.“
-Tom Richter- Sprecher
-Benjamin Benker- Finanzbeauftragter

16. Kinder und Jugendtreff


16. Kinder und Jugendtreff mit dem OB Burkhard Jung

Es war der 1. Dezember 2015 an dem der 16. Kinder und Jugendtreff mit dem Oberbürgermeister Herrn Burkhard Jung stattfand. Es begann um 16 Uhr und es waren etwas mehr als 50 Personen da. Von Kindergartenkindern, Schülern und dem Jugendparlament Leipzig und Taucha war alles vertreten. Das JuPa Taucha wurde durch Florian Schwesig besetzt. Es wurden Fragen gestellt wie zum Beispiel: „Warum kann ich mir meine Grundschule nicht aussuchen?“, „Warum wird das Rauchen nicht verboten?“, oder „Wie geht es denn mit den Flüchtlingen weiter ?“. Das waren eben solche Fragen auf die der Oberbürgermeister immer eine Antwort hatte. Auch von meiner Seite gab es viele Fragen und auch einige Erklärungen zu unserem Jugendparlament. Herr Jung sprach sich positiv zu mehr Kooperation zwischen den Parlamenten und Rathäusern Leipzigs und Tauchas aus. Zum Abschluss gab ich einem Reporter der Leipziger Volkszeitung noch ein Interview. Deshalb der Wunsch von unserer Seite: „Es sollte mehr Kooperation zwischen den Jugendparlamenten und auch zwischen den Rathäusern der Städte geben“.       -Florian Schwesig-

Seite 1 von 2